Allgemein, gemacht, gereist

Sommerglück an der Ostsee

16. August 2020
Ein Tisch im Kornfeld, Sommerpicknick

Sommerglück an der Ostsee

Sommerglück

Blütenschwere Tage
In Düften und Gluten rings,
Mein Herz tanzt wie auf Flügeln
Eines trunkenen Schmetterlings.

Die Rosen über den Mauern,
Der Birnbaum darüber her,
Alles so reich und schwer
In sehnenden Sommerschauern.

Das augustgelbe Land
Mit dem träumenden Wälderschweigen
Fern am duftigen Rand,
Darüber die Wolken steigen –

O, wie sag ich nur,
Was alles mein Wünschen ins Weite führt!
Mich hat des Glücks eine leuchtende Spur
Mit zitternder Schwinge berührt.

Gustav Falke

Mal wieder recht spontan ein langes Wochenende bei meiner lieben Freundin Julia und ihrer Familie in ihrem wundervollen Feriendomizil an der Ostsee verbracht.
Immer eine guuuuute Idee!

Reetdachhaus, Ferienhaus, Ostsee

Angekommen in Eckernförde, hat mich Julia abgeholt… auf dem Heimweg einen kleinen Einkauf getätigt, dann hab ich ein schnelles Mittagessen (Pasta mit Zitronen/Avokadosauce und Gambas) gezaubert bei dem wir, genießend im Garten sitzend, Pläne für das Wochenende geschmiedet haben.

Ein Tisch im Kornfeld…

Das letzte mal, dass Julia und ich uns in Schuby schöne, kreative Tage gemacht haben, war im Dezember im vergangenen Jahr.
Haha, da zogen wir in der Wintersonne einen Weihnachtsbaum über den Strand und zauberten Adventsstimmung in eine alte Lokomotive. Was für eine wundervolle Erinnerung!
Fotoshootings gehören für uns zum Urlaub einfach dazu!
Auch dieses Mal wollten wir weitere unvergessliche Erinnerungen schaffen und ein sommerliches Picknick mit Tisch und Stühlen inszenieren.
Julia hatte dafür schon ein paar perfekte Orte ausgekundschaftet.

Picknick, Kornfeld

Ein Kamillenblütenrondell mitten in einem Weizenfeld.
Natürlich haben wir den Bauern gefragt, ob wir das dürfen! 😉

Kamillenblüten, Picknick im Kornfeld, Ostsee

gedeckter Tisch

Julias Mama hat, während wir den Tisch im Feld eingedeckt haben, das Abendessen vorbereitet und als wir fertig mit dem Fotografieren waren, hat Julia ihre Eltern samt Essen und köstlichem Rosè zum gemeinsamen Picknick abgeholt. Da saßen wir dann wir vier, zufrieden plaudernd und genießend mitten im Weizenfeld. Unvergesslich schön!
Zum Abschluss des Abends haben wir noch einen kleinen Spaziergang in Damp am Hafen gemacht. Ein Ort den ich persönlich nicht so mag, aber kleine hübsche Details und Perspektiven findet man auch dort.

Schiffe, Hafen, Damp, Ostsee Bullauge, Durchblick, Hafen, Damp, Ostsee

Absolutes Highlight, unsere Spaziergänge an der zauberhaften Steilküste in Schönhagen um Steine für unser DIY zu sammeln… oben vorbei an Feldern…

Sonnenblumen, Maisfeld, Steilküste, Schönhagen, Ostsee

Vor diesen zauberhaften Blüten, musste Murmel dann für ein paar Fotos still sitzen, was er auch brav gemacht hat. So süß!

unten dann am Meer entlang zurück…

Die kleine Meerjungfrau

Ein DIY mit Steinen von der Ostseeküste

Was ihr dafür braucht…

Steine
Kreidefarbe
Kreppband zum Abkleben
Schlagmetall und Anlegemilch
Pinsel

Klebt euch ca. ein Drittel des Steins mit Kreppband ab und tragt die Farbe eurer Wahl auf.
Wenn diese trocken ist, zieht ihr mit einem feinem Pinsel einen Streifen der Anlegemilch um den Stein. Auch bei diesem Schritt heißt es geduldig den Trockenprozess abwarten (was uns nur semigut gelungen ist) bevor das Schlagmetall auf gelegt werden kann.

Dann nur noch mit einem Borstenpinsel das überschüssige Blattgold abbürsten.
Man kann den Stein so lassen oder wie oben auf dem Bild, beschriften.

Das Steine sammeln und bemalen/verzieren hatte uns so gepackt, dass der Arbeitstisch stehen blieb und wir uns immer wieder daran setzten. Es war sooooo meditativ dort im ruhigen Garten unter dem schattengebenden Walnussbaum, in einer zarten Sommerbrise zu sitzen, zu malen, miteinander zu reden oder auch einfach schweigend nur das Tun zu genießen.
So nach und nach sind wir auch immer experimenteller geworden…

Wie die kleinen Kinder haben wir jeden gefundenen und bemalten Stein stolz der Mama gezeigt… 🙂
Ich habe ja meine Eltern nicht mehr und so habe ich im Herzen Julias Eltern zu meinen Wahleltern gemacht!

An dem Fantasietier und dem Steingesicht seht ihr, dass ich irgendwann ins „Spinnen“ kam…

Die Sommertage genießen

Die meiste Zeit haben wir im Schatten und leichter Brise im Garten von Schuby verbracht.
Zum Essen hat Julia den Tisch gedeckt, an einem Tag hab uns allen einen Salat gemacht…

Julias entzückender kleiner Wohnwagen steht auch im Garten.
Am liebsten hätte ich auch einen, den würde ich dann neben ihren stellen und gemeinsam würden wir beide „ausbauen“, streichen, dekorieren… eine schööööne Vorstellung! 🙂
Vielleicht hätten wir zwischen den Wagen eine kleine Holzterrasse auf der wir zwei Korbstühle und einen Tisch hätten zum essen und werkeln.

Bei Julias Eltern in der Scheune hängt ein Stückchen Bienenwabe, die ist mir mir schon beim allerersten Besuch in Schuby aufgefallen, weil ich so eine schon immer mal haben wollte.
Wer also diesen Post liest und zuuuuufällig so eine alte Wabe abzugeben hätte, ich würde mich seeeehr freuen! 🙂 🙂 🙂

Wenn wir unterwegs waren, zum Strand um Steine zu sammeln, haben wir immer mal hier und da angehalten… zum Beispiel am Gut Damp …

Gut Damp, Ostsee

an Dillfeldern…

Dillfeld, Blumen pfücken

hübschen Gärten…

und üppigen Kornfeldern…

Unseren letzten gemeinsamen Abend haben wir mit einer Flasche Wein, natürlich fotografierend 🙂 am Meer/Schubystrand verbracht…

Frau am Meer, Strand, Laterne

Auch die Pavillons der Surferschule haben einen ganz besonderen Charme in der Abendsonne. Ein bisschen orientalisches Flair.

Für heute bedanke ich mich für euren Besuch und wünsche euch einen wundervollen Tag!

Xoxo Amy

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten Julia 16. August 2020 at 8:37

    Liebste Amy!
    Vielen Dank für diesen wundervollen Bericht, die bezaubernden Bilder, das Gedicht. Genauso war es!
    Am meisten hat mich der Satz berührt, dass du meine Eltern zu deinen Wahleltern gemacht hast. Was für ein Kompliment!!!
    Ich hoffe, wir werden noch viel gemeinsame Zeit dort verbringen und wer weiß, welche Träume noch wahr werden…
    Allerliebste Freundschaftsgrüße von Julia

  • Antworten Heike 16. August 2020 at 8:49

    Oh, wie schön…
    Die Idee, diese Bilder, einfach traumhaft.
    Ich wünsche euch noch viele solcher schöner Treffen.
    Dein Post zeigt einmal mehr, dass es keiner Reichtümer bedarf um glücklich zu sein.
    Herzliche Grüße von
    Heike

  • Antworten nic 17. August 2020 at 8:08

    L:iebste Amy,
    wie wunderbar Ihr Eure gemeinsame Zeit verbringt, herrliche Fotos! ♥nic

  • Antworten Andrea Rita Angelina 17. August 2020 at 8:30

    Liebe Amy,
    wie schön, wenn zwei Herzen in einem Takt schlagen.
    Danke für die zauberhaften Bilder!
    Liebe Grüße von Andrea

  • Hinterlasse einen Kommentar