Allgemein, gemacht, gereist

Auszeit für die Seele – Spätsommertage an der Ostsee

11. Oktober 2020
wohnwagen, quek, caravan

Auszeit für die Seele – Spätsommertage an der Ostsee

Nun ist es schon wieder fast vier Wochen her, dass ich bei meiner Freundin Julia und ihren lieben Eltern im kleinen Örtchen Schuby an der Ostsee zu Besuch war.
Zeit, auf Erinnerungsreise zu gehen und mit euch ein paar der schönsten Momente zu teilen…

Septembersonnenfunkeln auf der Ostsee und Strandblicke

Jeden Tag frische Ernte aus der Spätsommerfülle des Gartens für leckerste Kürbisgerichte, Pflaumengalettes, Blumen und Kränze zur Dekoration…

Das ist der erste Blick wenn man auf dem Hof in Schuby ankommt… idyllische Reetdachhäuschen und ein Meer von Hortensien und Rosen.

Kommt mal mit rein…

In den Ferienwohnungen gibt es viel liebevoll selbstgemachtes, von Julia oder ihrer Mama.
Z. B. dieser hübsche Holzwal als Schlüsselbrett und die kleine zauberhafte Kokeshipuppe als Schlüsselanhänger…

Und… guckt euch mal diese wunderschöööööönen Öfen an. Die hat Julias Papa selbst gebaut. Ihre Mama hat jede einzelne Kachel gefertigt und gebrannt. Zu gerne hätte ich so einen in meinem Häuschen.

Julias eigene Ferienwohnung ist auf dem Dachboden im Haupthaus. Ein Traum in Weiß.
Mir ist aufgefallen, dass ich nur Details fotografiert hab. Da hatte ich wohl noch nicht beabsichtigt, einen so ausführlichen Post zu verfassen.

So traumhaft der Blick aus ihrem Fenster…
hinter den letzten Bäumen im Morgennebel ist das Meer.

Dafür hab ich Julias entzückenden Wohnwagen, glaube ich, zu jeder Tageszeit einmal fotografiert… 🙂

Arnis

Urlaub bedeutet für mich, neue Dinge/Orte entdecken, neues auszuprobieren, kreativ zu sein, unterwegs zu sein und so sind die Tage mit Julia stets auf genau diese Attribute „abgestimmt“.
Dieses Mal sind wir nach Arnis gefahren.
Arnis, übrigens die kleinste Stadt Deutschlands, liegt auf einer Halbinsel in der Schlei, unweit von Kappeln.
Ein entzückendes Städtchen, mit zauberhaften kleinen Häuschen,

einer 400 Jahre alten, sehr außergewöhnlichen hübschen SchifferKirche…

und einem idyllisch, direkt an der Schlei gelegenen Cafè.

Hier haben wir pausiert und direkt am Wasser sitzend diesen Blick genossen… herrlich!

DIY: Felle filzen

Am nächsten Tag sind wir nach Ulsnis gefahren und haben Eva, eine Freundin von Julia besucht. Wir hatten uns zum gemeinsamen Felle filzen verabredet.
Das steht schon lange auf meiner unbedingtmalmachenListe und ich hab mich riesig darauf gefreut.
Eva wohnt mit Mann, vier Kindern, vielen Hühnern und Schafen in einem kleinen Örtchen direkt an der Schlei, wunderschön!

Wir drei haben uns so gefreut auf das gemeinsame Tun, dass wir sofort losgelegt haben. Als erstes hat Eva aus der Schafwolle Fliese gefertigt…

Im nächsten Schritt, haben wir uns Locken aus der Schafwolle gerissen…

auf ein Tablett/Backblech gelegt  und diese mit dem Wollflies abgedeckt. Damit Locken und Flies miteinander verfilzen, haben wir heißes Wasser darüber gegeben und…

mit viel Kernseife „eingerieben“, geknetet und gewalkt…

Danach haben wir die Fellchen kurz in einem Essigbad ausgespült und zum Trocknen aufgehängt…

Währenddessen haben wir, unter einem Apfelbaum sitzend Apfelkuchen genossen…

und später, Evas Schafe auf der Wiese besucht…

Sind sie nicht wunderwunderschön?!

Respekt, für alle die bis hierhin durchgehalten haben, es waren wirklich viele Bilder.

Für heute bedanke ich mich herzlich für euren Besuch und wünsche euch einen schöööönen Sonntag!

Sonnenblumen, hagebutten, hirse, kaffee

XoXo Amy

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten Julia 11. Oktober 2020 at 9:55

    Danke für den wunderschönen, so liebevoll geschriebenen Bericht!
    Ich freue mich auf die nächsten Tage mit Dir!
    Liebste Grüße

  • Antworten Heike 11. Oktober 2020 at 10:10

    Mit allen Sinnen genießen…
    Das ist ein traumhafter Post.
    Man könnte meinen, Julia hat das Paradies gepachtet, wunderschön.
    Ich bin begeistert.
    Liebe Grüße von
    Heike

  • Antworten Sabine 11. Oktober 2020 at 15:23

    Wunderschöne Bilder – wir waren vor ein paar Jahren auch mal in Arnis, echt ein entzückendes kleines Städtchen. Schicke ganz liebe Grüße 🙂

  • Hinterlasse einen Kommentar