Allgemein, DIYhochdrei

diyhochdrei: Handtasche, handgemacht!

1. Oktober 2021

„Die Handtasche einer Frau ist der natürliche Lebensraum für viele tolle Sachen.“

Bruce Darnell

Eigentlich bin ich so gar kein Handtaschentyp. Aber ich bin jemand, der gern neue Dinge ausprobiert, Sachen lieber selber macht, neue Techniken erlernt, das Individuelle liebt! Alles Motive, die dazu (ver)führten die tollen DIY Kits von Bags & Pieces auszuprobieren. Im heutigen Blogpost erwartet euch eine schöne DIY Idee um ganz bequem zu Hause kreativ zu sein.

Dieser Post beinhaltet [Werbung] und so hoffe ich, Inspiration!

Handtaschen selbstgemacht mit den DIY Boxen von Bags & Pieces

Alles was du brauchst kommt im Paket mit der Post: Lederteile, Werkzeuge, Zusatzmaterialien und individuelle Accessoires.
Zauberhaft verpackt, in edlen Schubboxen und zartem Seidenpapier.

Das heißt, wenn dieses Paket ankommt, dann hast du dir bereits im Shop von Bags & Pieces aus einer Vielzahl verschiedener Kombinationsmöglichkeiten und Wahloptionen wie Lederfarbe, Lederstruktur, Farbe des Innenfutters und der Metallaccessoires sowie diverser Tragegurtvarianten dein ganz individuelles Lieblingsaccessoire zusammengestellt.

Hier seht ihr die DIY Box The Pochette

Das Projekt ist von bags & pieces gut durchdacht und vorbereitet… die Leder- und Futterteile sind zugeschnitten, die Löcher vorgestanzt und eine tolle step by step Anleitung zum Ausdrucken sowie verschiedene Video Tutorials findet man auf der Webseite.
So kann jede:r, ohne Vorkenntnisse haben zu müssen, eine Tasche fertigen.

Blick auf den Inhalt der DIY Box für The Perfect Tote

Jaaaha, ich habe mir zwei Projekte bestellt! Und wenn es jetzt ums Essen gehen würde, pflegte meine Mutter zu sagen, dass da die Augen wohl mehr wollten, als der Magen vertragen kann. Nachdem ich einige Zeit verzweifelt den Inhalt der Pakete angeguckt hab, wahrscheinlich ähnlich dem Verständnis und Gesichtsausdruck einer Kuh die in ein Uhrwerk guckt, stieg blanke Panik in mir auf…
ICH, die Kissen in der Hotelvariante näht, um das Einsetzen eines Reißverschlusses zu vermeiden, die von keinem der Geräte die ich besitze weiß, welche Funktionen die haben, weil ich Anleitungen und Gerätebeschreibungen nicht verstehe… ICH bestelle mir eine DIY Box bei der ich einen Reißverschluss in eine Lederhandtasche nach schriftlicher Anleitung einnähen muss.

Ich schreib das, nicht um euch Angst zu machen, neiiiin, sondern um euch Mut zu machen, denn was ich anfangs nicht geglaubt hätte, ich habe beide Projekte alleine fertiggestellt 🙂
Und ich kann euch versichern, die Anleitungen, wie auch die Video Tutorials von Bags & Pieces sind toll!

The Pochette

Da ich auch unbedingt eine LOVE Pochette haben wollte, beginne ich mit der Trapuntotechnik. Dabei wird das Leder so verformt, dass sich darunterliegende Motive wie Buchstaben, Figuren oder Muster abzeichnen.
Dieser tolle dreidimensionale Effekt mit solchen erhöhten Formen ist eine fantastische Möglichkeit, die Tasche ganz individuell zu gestalten/personalisieren. Wenn du dich bei der Bestellung dafür entschieden hast, findest du die entsprechenden Buchstaben und/oder Formen die du für das Trapunto benötigst, im Paket.

Im nächsten Step stellte ich mich der Herausforderung einen Reißverschluss einzusetzen. Auf weitere Detailschritte verzichte ich einfach mal, denn es gibt ja wunderbare step by step Anleitungen auf der Homepage von bags and pieces.

Für die Pochette habe ich noch einen individualisierten Statementgurt… auf die Lederfassungen hat mir Vivian meinen Namen in Silber geprägt.

The Perfect Tote

Nun zur Perfect Tote…
Um es für mich arbeitstechnisch handhabbarer zu machen, habe ich mit kleinen vorbereitenden Projekten begonnen. Die Innentasche genäht, den Magnetverschluss vorbereitet, den Statementgurt gefertigt etc.
Das Nähen mit der Technik der Sattlernaht hat mir richtig Spaß gemacht!

Die größte nähtechnische Herausforderung war, das Verdecken der Innennähte im Taschenboden, weil dies bedeutete durch vier Lagen Leder und zwei Lagen Futterstoff zu nähen. Aber wie ihr seht, es hat geklappt!

Meiner lieben Freundin Tine hat die Tasche gut gefallen 🙂 und ich war/bin natürlich meeeeegastolz!

Wir fragen, Vivian antwortet…
📷Gregor Enns
  1. Wie ist die Geschäftsidee für die DIY Taschenkits entstanden? 

Ich hab schon immer gerne DIY’s gemacht und gebastelt, auch seit ein paar Jahren genäht, und wir kreativen kennen das sicher alle: Wenn uns was fertiges gefällt fragen wir uns: „Kann ich das nicht auch selbst besser/günstiger/individueller?“.
Ich hab tolle Luxushandtaschenlabels schon immer bewundert, wollte auch gern immer eine, hab mir aber erst vor ein paar Jahren eine gegönnt und hab die dann angeschaut und dachte so: ok eigentlich jetzt kein Masterpiece was die Konstruktion angeht, das bekomm ich auch hin. 6 Monate tüfteln später musste ich anerkennend zugeben, dass es so leicht nicht ist, man braucht Werkzeuge, das richtige Leder, die richtigen Metallteile, Verstärkung, Futter, etc. à alles teuer und schwer zu bekommen für den Endverbraucher, bzw. oft unmöglich. Trotzdem war das Gefühl, als ich das erste Stück, was so ähnlich wie eine Tasche aussah, in den Händen hielt unbeschreiblich. So stolz und happy, das wollte ich auch anderen ermöglichen. 

  1. Wer oder was inspiriert Dich? 

Bei den Taschendesigns schaue ich vorallem auf die großen Luxuslederwaren und High Fashion Marken. Was mir aber wichtig ist: Nicht auf Trends setzen, sondern eher auf zeitlose und funktionale Klassiker, die auch noch in 5 Jahren zu jeder Garderobe passen und im Alltag praktisch genutzt werden können. Trends sind toll als Inspiration, für Personalisierungsoptionen, Farben, aber das Design selbst muss funktional und zeitlos sein, klare Linien, wenig Schnickschnack, jede unserer Taschen hat mehrere Nutzungsmöglichkeiten und ist ein Allroundtalent. 

  1. Was ist Dir bei den genutzten Materialien besonders wichtig?

Qualität und Langlebigkeit. Ich weiß, Leder ist in Bezug auf Nachhaltigkeit ein kontrovers diskutiertes Thema. Ich habe dazu einen detaillierten Blogbeitrag: https://bagsandpieces.co/lederherkunft/ und auch eine persönliche Meinung dazu in Worte gefasst: https://bagsandpieces.co/nachhaltigkeit/ / In a nutshell: Kunstleder ist nichts anderes als PLASTIK, wird in den allermeisten Fällen aus Rohöl hergestellt (fossiler Rohstoff), der Wasserverbrauch ist meist höher als bei der Gerbung von Echtleder, und der allerwichtiste Punkt: Es ist nicht langlebig. Es gibt qualitativ gute Kunstleder, aber selbst die können nicht mit Echtleder mithalten. Echtleder kann man reparieren, pflegen und aufbereiten, wenn man seine Accessoires gut behandelt, können die Generationen überdauern. Wir bei BAGS & PIECES finden: Lieber einmal etwas hochwertiges kaufen und wertschätzen und auch so behandeln, wie jedes Jahr ein neues Teil aus weniger wertigem Material. Was mir noch wichtig ist: Transparenz. Deshalb gibt es auf unserer Seite einige Blogbeiträge wo ich erkläre warum Chromgerbung statt pflanzliche Gerbung, was unsere ausgewählte Gerberei macht, um möglichst nachhaltig zu gerben, woher die Tierhäute kommen, etc. 4.

Was genau liebst Du an Deinem Job, was macht Dich glücklich? 
Alles außer Buchhaltung 😃😃😃😃 Vor allem natürlich neue Ideen und Designs zu entwickeln und die Materialien dafür zu sourcen – und mich darüber mit euch allen auf Instagram austauschen – ich hätte niemals gedacht, dass mir das SO VIEL Spaß macht, am Anfang musste ich mich echt zwingen, aber jetzt ist es das wirklich beste. Es fühlt sich zu keinem Punkt so an, als würde ich hier irgendwas alleine machen und es ist so toll wie die Community mitfiebert. Aber um ehrlich zu sein: Ich mag es auch neue Marketinstrategien zu entwickeln, Wachstumspläne zu schmieden, selbst die Finanzplanungen machen mir Spaß. Das Gefühl, selbst bestimmen zu können, welcher Weg eingeschlagen wird, ist einfach das Beste und ich würde es niemals wieder eintauschen. 

  1. Wie sieht für Dich der perfekte Arbeitstag aus?

Es gibt keinen Alltag und deshalb auch keinen perfekten Tag. Die Vielfalt machts 😊 Jeder Tag ist anders, ich plane in der Woche vorher die To Dos für die nächste Woche und freue mich dann immer schon mega drauf. Montag ist tatsächlich mein Lieblingstag 😃 Aber ein klassischer Tag hat meistens diverse Emails, kurzes Update mit meinem Team in Hochspeyer, Instagram und dann immer ein Fokusthema, an dem ich in dem Moment arbeite. 

Dankeschön liebe Sarah!

Und nun bin ich sehr gespannt, auf die Posts meiner DIYhochdrei Kolleginnen, ihr auch?

Evi @mrsgreenhouse klick hier
Smilla @smillaswohngefühl klick hier

Dich interessiert es, mehr Posts von DIYhochdrei zu sehen?

DIYhochdrei Kreativ zu Hause mit Kathrin von Keramik2go klick hier
DIYhochdrei zu Besuch bei der Textildesignerin Orike Muth klick hier
DIYhochdrei zu Besuch in der Handdruckmanufaktur Stempel Jazz bei Juli & Tim Logemann klick hier
DIYhochdrei zu Besuch bei der Modedesignerin Julia Starp klick hier

Für heute bedanke ich mich für euren Besuch und wünsche euch einen fantastischen Freitag!

XoXo Amy

Wer und was ist eigentlich DIYhochdrei?

DIYhochdrei ist eine Plattform für alle kreativ Schaffenden, die mehr Aufmerksamkeit für ihre Werke, eine größere Reichweite und ein inspirierendes Netzwerk möchten.

Und so funktioniert das Format: Wir – amy @einfallsreichblog, Evi @mrsgreenhouse.de und Smilla @smillaswohngefuehl besuchen spannende Werk- und Wirkstätten. Einen Tag lang begleiten wir fotografisch die Arbeit vor Ort und probieren und produzieren selbst. Aus all den Fotos, Videos, Erfahrungen etc. entsteht eine individuelle Werkstattgeschichte, die zu einem verabredeten Datum auf unseren drei individuellen Blogs und auf Instagram @diyhochdrei online gehen. Für alle Kreativschaffenden/Werkstattbesitzer: meldet euch gerne bei Interesse  einfach mit einer persönlichen Nachricht!
Wir setzen uns dann mit euch in Verbindung!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar